So 31 Mai 2015

Deine Lakaien WGT 22.05.2015

31 05 2015

Der letzte Auftritt der Herren Lakaien beim WGT liegt nun auch schon einige Zeit zurück und so war es an der Zeit, das altehrwürdige „Schwarzkittel-Treffen“ mal wieder zu beehren.

Und auch für uns ist es die Gelegenheit, dem WGT mal wieder einen Besuch ab zu statten. Es gruselte uns zwar schon beim Gedanken an die Anreise, denn der Freitag vor Pfingsten ist ja nicht gerade für leere Autobahnen bekannt. Der sich androhende Bahnstreik würde noch viele verzweifelte Reisende mehr auf die Schnellstraßen der Republik zwingen um das Chaos an Deutschlands Megareisewochenende perfekt zu machen... soviel zur Prognose.
Zum Glück kommt es anders, der Bahnstreik wird ausgesetzt und das Autobahn-Gewusel hält sich in Grenzen, so das wir für den Weg nur eine halbe Stunde länger als geplant brauchen.

Also gilt: Klamotten im Hotel abwerfen und noch was vom Tag genießen. Zuerst hängen wir ein wenig auf der Moritzbastei ab, dann bleibt noch Zeit, auf dem Agragelände durch die Verkaufssttände zu schlendern. Man trifft tatsächlich auch ein paar Leute und so vergehen die Stunden wie im Fluge.
Schon wird es Zeit, sich durch die recht große Menschenmasse in der Agra zu wuseln um einen guten Platz fürs anstehende Deine Lakaien Konzert zu ergattern. Nachdem Blutengel ihr Konzert beendet haben und so einige Fans Richtung Ausgang gehen, werden wir quasi von den anströmenden DL und Eisbrecher Fans nach vorne an das Geländer „gespült“. Zu uns gesellen sich noch ds-nel (aka Nella) und Liane mit Begleitung.

Auf der Bühne ist der Umbau in vollem Gange und wir freuen uns darauf, die Band in Aktion zu sehen. Die Februar-Tour ist doch schon soooo lange her ;-).

Endlich geht das Licht aus und der geneigte Fan weiß nach den ersten Tönen natürlich sofort, was „gespielt wird“... „Colour-ize“!
Während Ernst Horn, Slobodan Kaykut und Goran Traikoski schon auf der Bühne stehen, erscheint Alexander Veljanov traditionsgemäß erst nach den ersten Textzeilen im Blickfeld der Fans. Er und die anderen Musiker werden mit kräftigem Applaus empfangen. Es scheint, als ob das WGT Publikum die Band seit 2011 schon richtig vermisst hat.

Es folgt „Reincarnation“ und damit ein weiterer absoluter Klassiker der Lakaien. Zwischendurch begrüßt Herr Veljanov das Publikum, sowohl in Deutsch, als auch in Englisch. Man ist ja schließlich auf einer Veranstaltung mit Gästen aus der ganzen Welt. Diese nette Geste behielt der Sänger übrigens auch während der weiteren Ansagen im Konzert bei :-).

Es bleibt musikalisch noch ein wenig bei der „Vergangenheitsbewältigung“ im positiven Sinne. Mit „Into my arms“, „Fighting the green“, „Over and done“ und dem wunderschönen „Where you are“ gibt es weitere Perlen aus dem mittlerweile ja recht umfangreichen musikalischen Fundus der Herren Lakaien zu hören.
Wie schon im Februar profitieren die Stücke von der neuen Live-Besetzung, die mit viel Dynamik, aber auch elektronischer als noch zu „Indicator“ Zeiten zu Werke geht. Mit „Nevermore“ erklingt am heutigen Abend das erste Stück des aktuellen Albums „Crystal Palace“. Der Sound ist für Agra-Verhältnisse ganz gut. Niemand, der die Halle kennt, erwartet wohl ein Klangerlebnis der Superklasse. Es ist ja bekannt, dass die Agra aufgrund ihrer Bauart als schwieriges Terrain für die Tontechnik gilt.

Während bei „Gone“ noch alles glatt geht, stellen sich bei „Return“ ein paar technische Probleme ein. Herr Veljanov hat Schwierigkeiten mit seinem In-Ear Monitor und muss von der Technik neu „verkabelt“ werden. Er scheint die Band oder sich selbst nicht richtig hören zu können, was passende Gesangseinsätze natürlich unmöglich macht. Die Technik braucht einen zweiten Anlauf und Herr Veljanov musste ob der Situation kurz grinsen.
Dann läuft aber alles wieder und es wird mit „Overpaid“ nochmal ordentlich „gerockt“. Dabei wackeln einige Elemente des Schlagzeugs bei der intensiven Spielweise des Herrn Kaykut doch ziemlich und man hofft, dass das Instrument und die Mikrofone bis zum Konzertende durchhalten. Um es vorweg zu nehmen: es hat gehalten ;-).

„Farewell“ setzt dann wie schon in den Clubkonzerten den Schlußpunkt... also, den Eigentlichen... aber da die Verabschiedung der Band etwas knapp ausfällt, weiß man: Da kommt noch was. Klatschen, jubeln, „Zugabe rufen“ ist natürlich das probate Mittel um die Herren wieder auf die Bühne zu locken. Darin ist das WGT Publikum sehr gut und unter allgemeinem Jubel kommen Deine Lakaien zurück.
Die Musiker scheinen auch heute sichtlich Spaß am Auftritt zu haben und geben mit „Where the winds don't blow“ und dem herrlich verschwurbelten „Crystal Palace“ noch zwei Songs ihres aktuellen Albums zum Besten. Und womit kann man als „Deine Lakaien“ die Fans auf einem Festival nochmal so richtig glücklich machen? Natürlich mit „Love me to the end“, was in seiner aktuellen Live-Version im Instrumentalteil wieder abgedrehter rüber kommt, als mit der vorigen Live-Besetzung.

Danach ist aber wirklich Schluss, So verabschieden sich die Herren Lakaien mit tiefer Verbeugung von den Fans. Wer jetzt noch immer nicht genug hat, kann auf dem Blackfield Festival und im Herbst nochmal in die musikalischen Welten von Deine Lakaien eintauchen und wir hoffen, dass wir wieder einige von euch dort treffen.

Nach dem Konzert flanieren wir noch ein wenig durch die Agra-Verkaufsstände, quasseln uns am Stand von „Edition roter Drache“ fest und werden dann von der Security freundlich vom Ende der Veranstaltung in Kenntnis gesetzt. Ok, gehen wir halt... Im Hotel hängen wir noch ein wenig ab, dann wird gepennt. Immerhin haben wir morgen noch was vor:

Saeldes Sanc mit Ernst Horn steht auf dem Programm!

Setlist:

01.Colour-ize
02.Reincarnation
03.Into my arms
04.Fighting the green
05.Over and done
06.Where you are
07.Nevermore
08.Gone
09.Return
10.Overpaid
11.Farewell

Zugaben:
12.Where the winds don't blow
13.Crystal Palace
14.Love me to the end